Auch im FFussball-Magazin finden Probleme des Frauenfußball Beachtung.

Das Thema „Farce bei der Frauen HKM“ ist noch nicht beendet!

Bericht der Rhein-Zeitung zur HKM des Fußballverbandes Rheinland

In der aktuellen März 2018 Ausgabe des FFUSBALL-MAGAZIN  wird auf Seite 9 (hier als PDF Auszug) ein Kommentar zum damals veröffentlichten Bericht der lokalen Presse (siehe Bild) zum Thema „Farce bei der Frauen HKM/FKM“ publiziert.

Nachdem die fachkundige Redaktion des deutschlandweit erscheinenden Magazins FFUSBALL-MAGAZIN sich wegen weiterer Informationen mit uns in Verbindung gesetzt hat, wurde das Thema dort ebenfalls aufgenommen und zur Diskussion gestellt und zeigt damit, dass es nicht nur im Rheinland (Rede-) Bedarf in Sachen Frauen- und Mädchenfußball gibt.

Denn eigentlich sollte es nur um Spaß und Freud im (Amateur-) Fußball und in der Gemeinschaft gehen. Aber es gilt einen langfristigen und gesicherten Spielbetrieb unter Berücksichtigung der demografischen Entwicklung zu gewährleisten! Und hier sind immer mehr Vakanzen zu bemerken, die dann entsprechende Berichte in der Presse erzeugen – und das mit Recht! Anhand von aktuellen Problematiken wird mit diesem Beitrag versucht, möglichst viele Beteiligte anzusprechen, Anregungen und Hinweise zur Sache zu geben. Selbstverständlich gelingt das nicht vollständig – aber hoffentlich sind es genügend zum Nachdenken!

Und auch wenn hier nur ein Thema beschrieben wird (es gibt noch weitere wie z.B. Definition der Ausbildungsentschädigung oder auch zur Problematik „Stellenwert und Akzeptanz in der Öffentlichkeit“), so hoffen wir doch, damit einen Stein ins Rollen gebracht zu haben mit dem Ziel, dass alle Mädels und Frauen regelmäßig im sportlichen Wettkampf Fußball trainieren und spielen können – sie haben es sich verdient!

Und noch ein Tipp:
Die neue Ausgabe des FFussball-Magazins ist ab dem 12. März 2018 im Handel erhältlich. Bestellen kann man das Heft rund um den Frauenfußball auch im Internet: Hier der Link: http://www.ffussball-magazin.de/kontakt

TSV Frauen optimieren die Vorbereitung im Pro-Train Emmelshausen

Der Winter gestaltet die Vorbereitung zur Rückrunde….

…oder doch nicht?
Auch wenn durch die winterlichen Platzsperren das Training auf dem Kunstrasenplatz so gut wie nicht möglich ist, so tut das der Vorbereitung bei den Frauen des TSV Emmelshausen keinen allzu großen Abbruch.

Dank einem tollen Trainingsprogramm durch  Fitness Coach Stefan wurde das Training mehrfach in die Halle des Protrain-Fitness Teams  verlegt und den fußballerischen Ansprüchen angepasst.

Und wie man sieht, sind in den letzten Wochen alle mit Ehrgeiz aktiv – selbst die  Trainer gegen ihr Bestes.

ENERGIE!! ?
MOTIVATION!! ?
SPORT!! ?
FUN!! ?
FRAUEN- UND MÄDCHENFUSSBALL!! ?

P.S. Ihr wollt auch dabei sein?
Gerne – dann hier entlang: Schnupper- und Probetraining im TSV

Eine Anmerkung zum RZ Bericht zur FKM 2018

Hier der original Bericht zur Futsal FKM 2018 den die Rhein-Zeitung dankenswerter Weise abgedruckt hat.
Aufgrund Zeilenbeschränkung in abgekürzter Form, deswegen stellen wir hier die ausführliche Version zur Verfügung.

Eine Anmerkung zum RZ Bericht der Frauen und Mädchen HKM vom Wochenende 20./21.01.2018

Nicht nur bei den Frauen traten bei der HKM 2018 zu wenig Mannschaften (2) an.
Wie auch in den letzten Jahren sind bei den D/C/B Juniorinnen nur noch vereinzelt Mannschaften im Kreis am Start.

Woran liegt´s also?
Es ist nicht der so gerne angeführte demografische Wandel, denn von bundesweit 8.600 Teams im Jahr 2010 gibt es fünf Jahre später nur noch 6.700 Frauen- und Mädchenmannschaften. Ein Rückgang von 23% bei den Mädchen, aber nur 9% bei den Jungs.

Der Frauen- und Mädchenfußball hat in vielen Vereinen nicht den Stellenwert wie die Senioren, werden von den Verantwortlichen oft als 5. Rad behandelt. Streichung von Trainingsmöglichkeiten, vergleichsweise wenig finanzielle Zuwendungen, Materialmangel, nachrangige Spielplätze und -Zeiten, wenige Umkleide- und Duschgelegenheit u.v.m. Kurz: Die Frauen und Mädchen stören den Spielbetrieb der Jungs!

Die Verbände müssen erkennen, dass alt hergebrachte und vom Seniorenspielbetrieb übernommenen Vorgehensweisen bei den Mädchen nicht funktionieren.
Mädels hinterfragen mehr, wollen mehr wissen, bewerten kritischer, setzen andere Prioritäten.

Hallenturniere, bei dem alle Jahrgänge von 15 bis 20 Uhr mit jeweils großen Pausen dazwischen spielen (weil jeweils die D, dann C, dann B, dann die Frauen spielen und das ganze 2-3 mal hintereinander (super Konzept!) ) motivieren nicht und füllen die Hallen künstlich (mit wenig Umsatz für die Ausrichter). Auch ist kein alters- und leistungsrechtes Spielniveau zu erkennen wenn u.a. Regionalliga gegen Kreisklasse antritt. Da verwundert es nicht, dass die Mädels und Trainer auf beiden Seiten keinen Anreiz oder gar Herausforderung sehen.

Auf der anderen Seite beweisen Turniere der Vereine das es doch geht: In allen Altersklassen werden regelmäßig Turniere mit 12-16 Mannschaften durchgeführt; Stichwort „Budenzauber“ wie z.B. in Emmelshausen bei den legendären „Mitternachtsturnieren“, zu dem sich sogar Bundesligisten anmeldeten.
Und bei allem Verständnis: Futsal alleine ersetzt nicht das Spiel mit Bande wie es in den oberen Ligen aber gespielt wird. Es wird hier mit zweierlei Konzepten Verunsicherung produziert dadurch, dass der DFB für Hallenspiele, die vom Verband organisiert werden, Futsal verpflichtend vorgibt. Dass es aber leider nicht funktioniert sieht man an den Teilnehmerzahlen der beiden Vorgehensweisen.

Liegt es also nur am verkrusteten Konzept des Verbandes? Auf Sitzungen wiederholt diskutieren reicht wohl nicht. Oft genug wurde die Vorgehensweise beim Frauen- und Mädchenfußball kritisiert, Alternativen vorgeschlagen und Anregungen gegeben. Vieles wurde ignoriert oder stiefmütterlich behandelt und nun wundert man sich, dass die HKM wiederholt ein Flop ist?
Auch im normalen Spielbetrieb kriselt es – auch deswegen – ganz gewaltig.
Erfreulicherweise hat die Vorsitzende des Ausschusses beim FVR das Problem erkannt und setzt nun dringend notwendige Veränderungen in Gang. Veränderungen, die dauern werden – und hoffentlich rechtzeitig greifen…

Aber auch die Vereine müssen endlich erkennen, dass ein langfristig gesicherter Spielbetrieb, verbunden mit einer fundierten Ausbildung der Trainer und Mädchen, nur miteinander durchgeführt werden kann. Solange aber stattdessen Mädels nach erfolgter Ausbildung der wenigen „Ausbildungsvereine“ abgeworben werden, nur um kurzfristig eine 7er/9er/11er Mannschaft zu stellen anstatt selbst auszubilden, sägen sich diese Vereine den Ast ab auf dem sie sitzen. Dabei sollte man wissen, dass viele Abmeldungen aus den Vereinen kommen, die keine (kosten- und zeitintensive) Jugendarbeit durchführen. Nur Abwerben reicht eben nicht – Gott sei Dank!

Durch das Wegbrechen der Basis fehlt auch die Substanz für den Leistungsfußball, der nicht nur im Amateurbereich mit „Spaß an der Freud“ betrieben werden sollte.
Trainer ohne Ausbildung bzw. ohne Lizenz, die sich oft im Eigeninteresse auf Kosten der Mädchen profilieren wollen, dürften keine Mannschaften übernehmen (oft nur geduldet von den Vereinen um einen „Trainer“ gefunden zu haben der das mal macht…).

Hier muss seitens des Verbandes eine klare Vorgabe kommen: Keine Lizenz – kein Trainer! Es muss zwingend Qualität gebildet werden um den nach wie vor vorhandenen Talenten die nötige Unterstützung zu geben. Es geht ausschließlich um die Mädchen und deren Entwicklung – und niemals um den einzelnen Trainer oder Verein!

Die Vereine müssen über ihren Schatten springen, müssen zusammenarbeiten um den Frauen und Mädchen das „Spielen“ zu ermöglichen und sollten nicht auf ihr längst vergangenes Alleinstellungsmerkmal pochen. Die Zeiten sind vorbei – und das wurde wohl leider nicht bei allen registriert!

Wir brauchen dringend ein Umdenken in Verbänden, in den Vereinen und bei den Eltern!
Der Frauen- und Mädchenfußball ist leider auf dem Weg sich abzuwirtschaften!

Derby-Sieg der TSV Frauen

Das nennt man ja wohl einen Lauf!

Nach dem verdienten Auswärtssieg letzte Woche gegen die Mannschaft des RW Koblenz stand am Sonntag Abend im letzten Spiel des Jahres das erwartet schwere Derby gegen die Mannschaft des SSV Boppard an.

FullSizeRender.jpg

Es galt, gegen einen erwartet schweren Gegner, ein 0:3 aus dem Hinspiel wett zumachen. Dazu noch den Anreiz, an der Tabellenspitze zu überwintern. Für Brisanz war also gesorgt.

Aber um es kurz zu machen:
Die Fußball Frauen des TSV Emmelshausen nutzten ihre Chance und gewannen das Derby durch das goldene Tor von Theresa Hahn.

Eine effektiv genutzte Hinrunde endet somit mit einem tollen Ergebnis und die TSV Mädels grüßen von der Tabellenspitze.
Wir gratulieren Team und Trainer herzlich und drücken die Daumen für die Rückrunde ab März 2018.

Bevor es dann aber wieder los geht, steht am kommenden Wochenende erstmal die Tour zu einer (Trainings-) Einlage im Soccerdome in Troisdorf an. Danach geht´s auf den Weihnachtsmarkt in Bonn (inkl. Shopping Tour) sowie einen gemeinsamen Abendessen im Stammlokal der TSV Frauen.

TSV Emmelshausen Frauen- und Mädchenfußball: Mittendrin statt nur dabei!

Mal ein anderes Spiel zur Vorbereitung….

Eine ungewöhnliche, aber eine richtig tolle Aktion der TSV Frauen am heutigen Feiertag.

Training. Ja klar. Spiel? Natürlich, viel lieber. Deswegen machen wir ja Training um die Grundlagen für die Spiele zu schaffen.

Die TSV Fußball Frauen, verstärkt mit den Trainern und Betreuern, traten gegen die Mannschaft des TuS Uhler um deren Trainer Mario Esser und dem ehemaligen Coach der TSV Frauen II, Patrick Dye, zu einem Spiel Männer gegen Frauen an.

Durch die „Mixed Teams“ entwickelten beide Mannschaften Ideen und tolle Aktionen, die geprägt waren von Verständnis, aber auch neuen und interessanten Erkenntnissen zwischen den Jungs und Mädels.

Herausragend war aber der Spaß an der Sache und der Idee. Hervorragende Stimmung, wachsende Spielfreude jedes Teilnehmers und eben ein bewusst einfaches, aber mit sehr viel Freude durchgeführtes Spiel zeigte auf, dass es im Amateur Fussball um ein wichtiges Ziel geht: Spaß und Freude unter und mit Freunden.

Und das wurde heute von beiden Teams deutlich aufgezeigt, dass es genau darum bei unserem gemeinsamen Hobby geht!

Vielen Dank an das Team des TuS Uhler für die Bereitschaft und Teilnahme an dem „Experiment“, dass mehr als geglückt war.

Da ist natürlich Wiederholungsbedarf angesagt.

Souveräner Derby Sieg der TSV Frauen

Eine starke Leistung der TSV Frauen im heutigen Derby wurde belohnt mit einem souveränen Sieg.

Damit grüßt die Mannschaft der beiden Trainer Florian und Christoph Reuter von der Tabellenspitze.

Wir freuen uns, dass der Weg nach oben weiterhin erfolgreich beschritten wird.

TSV Frauen- und Mädchenfussball: Mittendrin statt nur dabei!

Männer, hört endlich auf mit euren dummen Kommentaren über Frauenfußball

„Solange wir den Ball am Fuß hatten, war uns das einfach egal.“

Es ist 2017, aktuell läuft die zwölfte Fußball-EM der Frauen. Bei den Kommentaren mancher Männer hat man jedoch das Gefühl, es wäre immer noch 1950. Das nervt. Ein Kommentar.

Ein interessanter, aber auch ein nachdenkenswerter Bericht der 2017 ze.tt GmbH und 

zettgmbh2017

Hier geht´s lang zum Bericht….

Viel Spaß beim lesen und genießen

Spielerin beim TSV Emmelshausen e.V. – So geht´s mit dem Einstieg in den Fußball

„Schnupper- und Sichtungstraining“ für Mädchen und Frauen ab dem Jahrgang 2007 zum Kennenlernen und mit richtig viel Spaß und Freude am Fußball in verschiedenen, tollen Teams!

Auch in der kommenden Saison stellt der TSV als einer der ganz wneigen Vereine in Rheinland-Pfalz mehrere, durchgängige Frauen- und Mädchenmannschaften von den Jüngsten (ab Jahrgang 2007) bis zu den Frauen im Spielbetrieb; mehr als 70 Frauen und Mädchen spielen in den verschiedenen Ligen und Klassen erfolgreich um Titel und Tore.

  • Kunstrasenplatz_01Wer weiß noch nicht, wo man in der Region “ganz vorne im Hunsrück” tollen Frauen- und Mädchenfußball spielen kann?
  • Wer hat noch keinen Verein für die aktuelle oder nächste Saison?
  • Wer will nicht unter permanenten Erfolgsdruck spielen müssen?
  • Wer will einfach nur und ausschließlich unter Mädels und Frauen trainieren?
  • Wer kann nicht drei- oder viermal die Woche trainieren, will aber trotzdem regelmäßig spielen?
  • Wer will auf einem Rasen- und Kunstrasenplatz statt Hartplatz trainieren?

Um allen interessierten und auch neugierigen Frauen und Mädchen die Möglichkeit bieten zu können, Fußball mit Spaß und Freude zu trainieren und zu spielen, finden regelmässig kostenfreie Schnupper- und Sichtungstrainings für alle Altersklassen zu den Mittwochs- und Freitags Trainingszeiten (Juniorinnen ab 17:30 Uhr; Frauen ab 19:00 Uhr) im Stadion Emmelshausen statt.

Einfach vorbeikommen oder Kontakt aufnehmen mit den Trainern:
Die Adressen der Trainer gibt’s hier….

Vorbeikommen und mitmachen beim Frauen- und Mädchenfußball im TSV:

 Mittendrin statt nur dabei!

2. Platz der B-Mädels beim Zickensoccer Turnier in Ellingen 

Die Bezirksliga B-Mädels des TSV Emmelshausen machen da weiter wo sie zum Ende der Saison aufgehört haben:

Beim berühmt berüchtigten Zickensoccer Turnier bei unseren Freunden in Ellingen belegten die Mädels ohne Gegentor den hervorragenden 2. Platz und bewiesen nochmals eindringlich, dass eine erfolgreiche Saison leider viel zu früh zu Ende ging.

Trotzdem wieder eine super Leistung unter der Regie der Co-Trainerin Kira Günster, die den bei der DFB Klausurtagung weilenden Trainer Harald Haneder bei diesem stark besetzten Turnier hervorragend vertrat. 


Let’s go Mädels, wir „rocken“ weiter…?

Warum Mädchen Fußball spielen sollten

Frauen- und Mädchenfußball? – Aber JA!!!

Ein sehr interessanter Bericht über unser gemeinsames Hobby in der Ausgabe des  Tagesspiegel. Einfach mal reinklicken und lesen 🙂

http://www.tagesspiegel.de/sport/frauenfussball-warum-wir-maedchen-fussball-spielen-sollten/19755286.html

Je länger man spielt, desto mehr entwickelt sich eine Leidenschaft

Bei den Spielen und im Training steht man als eine Einheit auf dem Platz. Man spielt füreinander und wenn man mal einen Fehler macht, hilft jemand anderes aus. Je länger man spielt, desto mehr entwickelt sich eine Leidenschaft für diesen Sport, den jeder kennt. Aus dem „Beeindrucken wollen“ gegenüber der männlichen Seite, wird der Ehrgeiz zu gewinnen, besser zu…

Tagesspiegl_552017